Lungen-Gefahr vom Springbrunnen

Autor: CG

Wabernde Nebel aus Zimmerspringbrunnen sind riskant: Keim- oder Pilz-besiedeltes Befeuchterwasser kann zu dauerhaften Lungenschäden führen.

Deutsche Pneumologen berichten über 14 Patienten, sämtlich Besitzer von „Kaltverneblern auf Ultraschallbasis“, die mit Fieber, Husten und Atemnot vorstellig wurden. In zwölf Fällen fand sich eine exogen allergische Alveolitis, bei zwei Kranken ein Befeuchter-Fieber. Röntgen und CT zeigten bei über der Hälfte der Kranken strukturelle Veränderungen. In zwölf Zimmerbrunnen ließen sich Bakterien, Schimmelpilze und/oder Hefen nachweisen. Acht Patienten unterzogen sich einem Provokationstest mit dem Befeuchterwasser und reagierten ausnahmslos positiv. Die größte Gefahr birgt der feine Dunst aus dem Ultraschallvernebler, da „verklumptes Allergen auseinandergerissen wird und so vermehrt...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.