Lungenembolie heilt auch ambulant

Autor: Dr. St. Kronenberger, Foto: thinkstock

Eine nicht lebensbedrohliche Lungenembolie kann in den meisten Fällen ambulant behandelt werden.

Bedingung für eine ambulante Therapie der Lungenembolie ist allerdings ein niedriges Sterberisiko der Patienten. In einer schweizerischen Studie wurden ambulante und stationäre Therapieergebnisse bei Patienten mit Lungenembolie verglichen. Dabei stellte sich heraus, dass bei niedrigem Mortalitätsrisiko eine Behandlungauch ohne Krankenhausaufenthalt sicher und effektiv ist, erklärte Professor Dr. Horst Olschewski von der Abteilung Pulmologie der Medizinischen Universität Graz auf dem PneumoUpdate 2011.

Lungenemboliestudie hatte eine niedrige Komplikationsrate

An der Studie nahmen 344 Patienten teil, die in 19 Notaufnahmen in der Schweiz behandelt wurden. Insgesamt war die Komplikationsrate...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.