Luxus-Patienten endlich zum Sparen zwingen!

Autor: Dr. Drews

Dieses Gesundheitssystem bringt doch immer wieder neue Kuriositäten hervor, an welche die Politiker im Vorfeld überhaupt nicht gedacht haben – und die sie wahrscheinlich auch gar nicht wahrhaben wollen.

 So gibt es eine immer größer werdende Zahl von „Super-VIP-Patienten“, mit denen jeder Haus- und Facharzt täglich konfrontiert wird. Nein, ich meine nicht etwa unsere hoch geschätzten Privatpatienten, deren Honorarzahlungen in harten Euro die Betreuung unserer Krankenkassenversicherten zu einem Teil erst möglich macht. Ich meine auch nicht die ständig steigende Zahl von krankenkassenhofierten DMP-Patienten, die der Praxis ein kleines außerbudgetäres Taschengeld einbringen.

Schon wieder andere Tabletten, nicht mit mir!

Ich meine vielmehr jene immer größer werdende Zahl von „Ich bin von allem befreit, Herr Doktor!“-Patienten, die offensichtlich nach eigener Selbsteinschätzung einen Sonderstatus...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.