Männern mit Prostatakrebs interaktive Entscheidungshilfe anbieten

Alle neun Minuten wird in Deutschland bei einem Patienten mit Prostatakarzinom eine Therapieentscheidung gefällt. Um gut informierte Betroffene dazu besser einzubinden, haben Urologen eine interaktive personalisierte Entscheidungshilfe entwickelt.

Für die Therapie des nicht metastasierten Prostatakarzinoms stehen aktives Zuwarten, Operation, verschiedene Bestrahlungsformen, Hormontherapien oder eine Kombina­tion aus den genannten Verfahren zur Verfügung. Welche Behandlungsoption infrage kommt, hängt von der Art und Schwere der Krebserkrankung, aber auch von vielen individuellen Faktoren ab.

Die Entscheidung zur Behandlung treffen Arzt und Patient daher zusammen. Die PatientenAkadamie der Deutschen Urologen hat nun eine webbasierte interaktive personalisierte Entscheidungshilfe für Männer mit nicht metastasiertem Prostatakarzinom entwickelt. Nach der Erstdiagnose erhält der Betroffene einen Zugangscode, mit dem er sich auf der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.