"Märchenstunde" des DAK-Chefs?

Autor: AFP

Entgegen anderslautender Berichte geht das Bundesgesundheitsministerium davon aus, dass die Krankenkassen auch in diesem Jahr einen Überschuss erwirtschaften. "Das ist Herrn Rebschers Märchenstunde. Die Krankenkassen werden auch in diesem Jahr wieder einen Überschuss einfahren", erklärte eine Sprecherin des Ministeriums am 12.06.

Sie reagierte damit auf einen Bericht der "Bild am Sonntag", wonach den Krankenkassen bis Jahresende Mindereinnahmen von mehreren Milliarden Euro drohen. Der Schätzerkreis der Krankenversicherung rechne mit Mindereinnahmen von rund vier Milliarden Euro, sagte demnach der DAK-Vorstandsvorsitzende Herbert Rebscher.

Es sei falsch, dass der Schätzerkreis von Mindereinnahmen von vier Milliarden Euro ausgehe, erklärte die Sprecherin. Offenkundig würden beitragspflichtige Einnahmen wie Lohn und Gehalt, auf die Beiträge zu zahlen sind, und Beitragseinnahmen verwechselt. Im übrigen führe auch Hartz IV keineswegs zu Mehrbelastungen der gesetzlichen Kassen. Der Schätzerkreis nehme weder Schätzungen zu...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.