Magermilch hält die Gicht fern

Autor: CG

Wer zu Gicht neigt, sollte immer Magermilch im Haus haben. Zudem hält ein intakter Wasserhaushalt die schmerzhaften Gelenk-attacken fern.

Den günstigen Einfluss von Kuhmilch auf die Serum-Harnsäurespiegel wiesen Forscher aus Neuseeland an einer Gruppe von 16 gesunden Männern nach. Unmittelbar vor dem Konsum von drei unterschiedlichen Magermilchsorten bzw. einem Sojaprodukt – und in der Folge alle drei Stunden – zapfte man diesen Versuchspersonen Blut ab. Während Sojamilch den Harnsäurespiegel um 10 % steigerte, führten alle Magermilchsorten zum Rückgang des Wertes um 10 %. Als einen wichtigen Wirkmechanismus der Milch identifizierten die Wissenschaftler eine starke Zunahme der renalen Harnsäure-Ausscheidung, wie sie auf dem Jahreskongress des American College of Rheumatology darlegten.

Eine Arbeitsgruppe aus Boston hatte indes...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.