Malaria, Gelbfieber und Zecken effektiv fernhalten

Autor: Dr. Stefanie Kronenberger; Foto: fotolia, Maridav

Infektionskrankheiten werden häufig durch Vektoren im Insektenreich übertragen. Repellantien können Schutz bieten. Welche Evidenz liegt vor, welche Risiken gibt es?

Es gibt zurzeit vier Substanzen, deren Wirksamkeit beim Fernhalten von Insekten nachgewiesen ist: Diethyltoluamid (DEET), p-Menthan-3,8-diol (PMD), Icaridin und Insect repellent 3535 (IR3535). Alle vier halten Moskitos, aber auch Sandflöhe und Zecken fern. Dabei sind sie nicht giftig für die Insekten, sondern machen den mit dem Repellent Behandelten für die Tierchen unattraktiv bzw. provozieren ein Vermeidungsverhalten, erklären Nina M. Stanczyk von der London School of Hygiene and Tropical Medicine und Kollegen.

Mücken als Vektoren fern halten

Verlangt wird eine Abwehr der Mücken-Arten Aedes, Anopheles und Culex von bis zu 100 % über einen festgelegten Zeitraum. Für die Effektivität ist...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.