Manches ist überflüssig – Wichtiges fehlt

Sind alte Leute mit Medikamenten unterversorgt? Kaum zu glauben, denkt man an die Berge von Tablettenschachteln, die sich in manchen Seniorenhaushalten finden. Eine amerikanische Studie nahm dies jetzt unter die Lupe

 

Bei rund 200 Patienten, die mindestens 65 Jahre alt waren und mindestens fünf verschiedene Medikamente einnahmen, prüften US-Forscher, wie sinnvoll die Verordnungen waren. Vitamin- und Mineralstoffpräparate, pflanzliche Produkte und Medikamente zum Auftragen auf die Haut berücksichtigten sie dabei nicht.

Zwei Drittel der Senioren nahmen mindestens ein Medikament ein, das nicht sinnvoll war, berichteten die Mediziner im Journal of the American Geriatrics Society. Die entsprechenden Präparate waren wegen der Einnahme der anderen Medikamente unsinnig oder eigneten sich sogar überhaupt nicht zur Behandlung ihrer Erkrankung.

Eine solche Überbehandlung ist nicht einfach überflüssig, sondern...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.