Marathonlauf versteift Hauptschlagader

Autor: SK

Bei Marathonläufern verliert die Hauptschlagader nicht selten ihre Elastizität. Im Vergleich zu der von Freizeitsportlern ist sie verhärtet, wie ein US-Forscher in einer Studie mit 49 dieser Extremsportler und 46 Kontrollpersonen feststellte.

Die Läufer, alle männlich, wiesen sowohl systolisch als auch diastolisch einen höheren Blutdruck auf als die Kontrollen. Zudem stellte man bei den Dauerläufern höhere Pulswellengeschwindigkeiten fest. Dieses Zeichen einer versteiften Gefäßwand gilt als Vorzeichen für Herzinfarkt und kardiovaskulären Tod. Das Herz-Kreislaufsystem ist mit einem Rennwagen vergleichbar. Wenn man ihn nicht benutzt, rostet er ein, wenn man ihn zu lange zu schnell fährt, läuft er heiß und geht ebenfalls kaputt, veranschaulichte Dr. Charalambos Vlachopoulos, einer der Studienautoren vom Hippokration Hospital in Athen, das Problem auf dem amerikanischen Herzkongress.

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.