Marcumar-Patient muss unters Messer – so stellen Sie auf Heparin um

Autor: eno

Nachts beim Liegen, tags beim Laufen: Permanente Hüftschmerzen plagen den 70-Jährigen. Eine Hüftendoprothese ist unumgänglich. Doch der Mann ist wegen chronischen Vorhofflimmerns auf orale Antikoagulanzien eingestellt. Wie lotsen Sie ihn blutungssicher durch die Operation?

Bei kleineren Eingriffen ist die Blutungsgefahr oft so gering, dass die orale Antikoagulation mit Vitamin-K-Antagonisten nicht unterbrochen werden muss. Dazu zählen praktisch alle zahnärztlichen Interventionen, einschließlich einfacher Extraktionen, ebenso unkomplizierte Punktionen und diagnostische Endoskopien (siehe Kasten).

Eine Woche <forced-line-break />Vorbereitung nötig

Bei riskanteren Eingriffen darf die Blutgerinnung jedoch nicht beeinträchtigt sein, hierzu zählen zum Beispiel Herzkatheter, Polypektomien im Magen-Darm-Trakt und Operationen wie der Hüft- und Kniegelenkersatz. Aber gerade diese Maßnahmen betreffen häufig chronisch antikoagulierte Patienten, schreiben Professor Dr....

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.