Masern sind nicht harmlos!

Autor: AFP/rp

Im Saarland und in Baden-Württemberg sind zwei Kinder auf Grund einer Maserninfektion an einer unheilbaren Gehirnentzündung erkrankt. Betroffen seien ein zehnjähriges Mädchen aus Homburg/Saar und ein elfjähriger Junge aus dem Raum Stuttgart, teilte die Organisation "Kinderärzte im Netz" am 28. 9. in München mit.

Der Erreger habe bei den Kindern, die als Säuglinge an Masern erkrankten, erst jetzt die unheilbare Gehirnentzündung SSPE (Subakute sklerosierende Panenzephalitis) ausgelöst. Das Robert Koch-Institut (RKI) empfiehlt, um solche schweren Komplikationen zu vermeiden, zwei Impfungen gegen Masern im Alter zwischen elf und 24 Monaten. Der Grund: Je jünger Kinder bei einer Maserninfektion sind, desto höher ist das Risiko, später an einer SSPE zu erkranken.

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.