Medikamente gegen den Zucker

Autor: Martin Wiehl

Diabetes ist oftmals vermeidbar. Das zeigten Programme zur Änderung des Lebensstils bei gefährdeten Personen. Neueste Studienergebnisse haben jetzt bewiesen, dass sich das Risiko zuckerkrank zu werden, mit Medikamenten sogar um mehr als die Hälfte senken lässt.

Ein Typ 2-Diabetes ist gewiss keine Bagatelleerkrankung – auch wenn dies der Begriff „Altersdiabetes“ nahe legt. Mediziner haben sich von dieser Bezeichnung für einen gestörten Zuckerstoffwechsel schon längst verabschiedet. Denn erstens werden die Neuerkrankten immer jünger. Und zweitens haben jetzt auch die Kardiologen festgestellt, dass ein Typ 2-Diabetes einen ebenso ernstzunehmenden Krankheitszustand darstellt wie ein erlittener Herzinfarkt.

Um zu überprüfen, inwieweit sich die Entwicklung eines Typ 2-Diabetes aus einer Vorstufe der Zuckerkrankheit verhindern lässt, starteten Mediziner und Wissenschaftler aus 21 Ländern die bislang größte Präventionsstudie auf diesem Gebiet. Die...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.