Mehr ärztliche Untersuchungen für Kinder

Autor: AFP

Im Kampf gegen Kindesvernachlässigung hat sich der Bundesrat für eine höhere Verbindlichkeit von Früherkennungsuntersuchungen bei Kindern ausgesprochen.

Die Länderkammer teilte am 19.5. mit, sie habe die Bundesregierung aufgefordert, Rechtsgrundlagen zu schaffen, die zu einer Steigerung der Teilnahmequote an den ärztlichen Untersuchungen führen sollen. Damit werde auf die in letzter Zeit in der Öffentlichkeit erörterten Fälle der Vernachlässigung und der Verwahrlosung von Kindern reagiert. In Hamburg hatte im vergangenen Jahr der Fall der kleinen Jessica für Entsetzen gesorgt. Die Siebenjährige war tot in der elterlichen Hochhauswohnung gefunden worden, wo sie verhungert war.

Da viele Familien das Angebot der Früherkennungsuntersuchung nur selten beziehungsweise unregelmäßig annähmen, solle es künftig "so verbindlich wie möglich" gestaltet...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.