Mehr Fördermittel als Stellenbewerber

Autor: REI

Wer in seiner Praxis junge Allgemeinärzte weiterbildet, darf diese ab 2010 mit einem Gehalt auf Klinikniveau erfreuen. Der jeweils hälftig von Kassen und KV getragene Förderzuschuss wird für eine Vollzeitstelle auf 3500 Euro im Monat aufgestockt.

Mindestens 5000 Weiterbildungsstellen pro Jahr können so gefordert werden, berichtete KBV-Vize Dr. Carl-Heinz Müller auf der KBV-Vertreterversammlung. Allerdings gibt es schon heute mehr Fördermöglichkeiten als Bewerber dafür. Die Förderung gilt ab dem 1.1.2010 – auch für Ärzte, die sich bereits in einer Allgemeinmedizin-Weiterbildung befinden. Der KBV-Vize „erwartet“ von den Weiterbildungsbefugten in den Praxen, dass sie noch 500 auf die Fördersumme drauflegen, „sodass in der Regel der derzeit in der stationären Weiterbildung gezahlte Betrag von 4080 Euro erreicht wird“.

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.