Meningitis-Patienten mit Kortison retten?

Autor: CG

Kann Kortison bei der Meningitis Leben

 

retten? Neueste Studienergebnisse hierzu waren auf dem Neurologenkongress

 

zu erfahren.

Nach Maßstäben der evidenzbasierten Medizin war es bislang nicht bewiesen, dass Dexamethason bei bakterieller Meningitis die Prognose bessert. Die klinischen und tierexperimentellen Daten wiesen allerdings so stark in diese Richtung, dass Neurologen des Münchner Klinikums Großhadern erwachsene Patienten mit Pneumokokkenmeningitis bereits mit drei mal 8 mg Dexamethason i.v. über zwei bis vier Tage behandeln, wie Professor Dr. Hans-Walter Pfister berichtete.

Eine brandaktuelle, multizentrische, europäische Doppelblindstudie scheint den Kollegen recht zu geben. Bei Erwachsenen mit Pneumokokkenmeningitis konnte durch Therapie mit Dexamethason die Rate der "ungünstigen Verläufe" signifikant...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.