Menschen mit Rheuma profitieren erst recht

Da Menschen mit Rheuma-Erkrankungen abwehrgeschwächt sind, tragen sie ein hohes Risiko für Virusinfektionen. Die Ständige Impfkommission beim Robert Koch Institut in Berlin empfiehlt ihnen sogar ausdrücklich die Grippeimpfung.

Menschen mit sogenannten Autoimmunerkrankungen wie einer rheumatoiden Arthritis können sich ganz und gar nicht auf ihr Immunsystem verlassen, wenn es um Infekte geht. Sie sind besonders gefährdet, wenn Viren lauern. Dies liegt nicht nur an ihrem Grundleiden sondern auch an der für sie einzig wirksamen Therapie. Denn diese besteht darin, das Immunsystem in seiner unkontrollierten, überschießenden Aktivität zu unterdrücken.

Was die Influenza betrifft, bestehen keine Zweifel, dass eine Schutzimpfung die beste vorbeugende Maßnahme darstellt. Das betonte Hartwig Klinker von der Medizinischen Klinik und Poliklinik II an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg auf dem 34. Kongress der Deutschen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.