Menses machte dicke Lippen

Autor: ebe

Immer wieder kam es bei der Patientin zu teils schweren anaphylaktoiden Reaktionen durch die Menses. Ärzte hatten in ähnlichen Fällen den betroffenen Frauen als Therapie schon den Uterus entfernt. Diese Patientin kam glimpflicher davon:

Nicht nur einmal wurde die 37-Jährige während ihrer Menstruation ins Krankenhaus gebracht. Lippen-Ödeme, Juckreiz, Schwitzen, Bauchschmerzen, Hautrötungen und Bradykardien ließen die behandelnden Ärzte an eine allergische Reaktion denken. Mit Flüssigkeitsersatz, Adrenalin und Antihistaminika waren die Symptome jedes Mal zu beherrschen, wie australische Kollegen im "Medical Journal of Australia" berichten. Doch was war die Ursache? Eine klassische IgE-vermittelte allergische Reaktion schien nicht vorzuliegen. Es fand sich keine periphere Eosinophilie, und der Prick-Test mit der eigenen Menstruations-Flüssigkeit war unauffällig, während die Reaktionen auf Milben und Hausstaub positiv...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.