Messlatte ist der Nachbar

Autor: gla/REI

Warum liegen die Arzneimittelausgaben je Versicherten in den 23 KV-Bezirken um bis zu 40 % auseinander? Letzte Antworten kann niemand darauf geben. Dennoch wird in den Regionen damit Politik gemacht.

Offenbar bestehen in den Stadtstaaten Berlin, Hamburg und Bremen sowie in Sachsen, Mecklenburg-Vorpommern, Thüringen und Sachsen-Anhalt Versorgungsbesonderheiten, die diese KVen x96 nach den aktuellen Zahlen der GKV-Arzneimittel-Schnellinformation (GAmSi) x96 beim Nettoumsatz je Versicherten an die Spitze hieven. Aber auch Nordbaden lag 2001 mit Ausgaben von rund 560 DM je Versicherten über dem Bundesdurchschnitt (523 DM) x96 und hat dabei die Sparmeister Südbaden (444 DM) und Nordwürttemberg (442 DM) in direkter Nachbarschaft.

Die Verordnungsunterschiede in Baden-Württemberg haben Tradition. So waren die Pro-Kopf-Ausgaben 1996 und 1997 in Nordbaden jeweils 32 % höher als in Südbaden....

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.