Migräne mit Aura schlägt Frauen aufs Gehirn

Autor: abr

Bei etwa jedem dritten Migränepatienten geht den Schmerzen eine Aura mit neurologischen Symptomen voraus. Offenbar hinterlassen diese Episoden Spuren im weiblichen Gehirn.

Schon vor einigen Jahren hatte eine kleinere holländische Studie gezeigt, dass Migränepatienten – vor allem mit Aura – ein siebenfach höheres Risiko für Infarkte im Cerebellum haben. Jetzt wurden die Ergebnisse einer großen isländischen Untersuchung zu diesem Thema veröffentlicht.

Die Kollegen hatten bereits 1967 fast 4700 Patienten im Durchschnittsalter von 51 Jahren nach möglichen Kopfschmerzen und Begleitsymptomen befragt. Mehr als 25 Jahre später fertigten sie dann Kernspintomographien des Gehirns an, ohne dass akute Hinweise auf Ischämien vorlagen.

12,2 % der Teilnehmer litten an Migräne (5,7 % Männer, 17 % Frauen), Bei 4,2 % der Männer und 10,3 % der Frauen war die Erkrankung mit Auren...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.