Milde Endometriose macht nicht steril

Autor: vgl

Eine Endometriose als Sterilitätsursache? Bei milden Endometriosen im Stadium I scheint dies unter epidemiologischen Aspekten eher unwahrscheinlich: Sie treten bei infertilen Frauen nicht gehäuft auf. Jedoch im Stadium II bis IV sind Endometriosen als Sterilitätsfaktor durchaus bedeutsam.

Wer suchet, der findet - bei etwa jeder dritten Laparoskopie-Patientin wird auch eine - meist milde - Form der Endometriose aufgedeckt. Dies ist bei Sterilitätspatientinnen nicht anders. Die tägliche Praxis der Endometriose-Therapie bei Kinderwunschpatientinnen zeigt aber: Leichte Endometriosen begleiten zwar oft die Sterilität, sind aber nicht deren Ursache und reagieren auch nicht auf medikamentöse Therapie.

Von diesen "physiologischen" Endometriosen ohne Krankheitswert bei der Sterilitätspatientin sind die fortgeschrittenen Endometriosen Stadium AFS II-IV zu trennen: Diese Stadien finden sich bei der Abklärung einer weiblichen Sterilität häufiger, sind relevant für den unerfüllten...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.