Mit 200 km/h durch Hamburg?

Autor: ewc

Haben privatärzliche Notdienste sich über 400 000 Euro betrügerisch erschlichen? Geschäftsführer

 

Dr. Tammo Bialas stritt eine entsprechende Absicht bisher kategorisch ab, doch Zeugenaussagen vor dem Hamburger Landgericht belasten ihn schwer ...

Dr. Bialas (42) soll zwischen März 1994 und 2000 als Allein-Geschäftsführer privatärztlicher Notdienste ohne Berücksichtigung der Gebührenordnung bei 4118 Patienten in mehr als 8600 Fällen überhöhte Kosten für die ambulante privatärztliche Versorgung in Rechnung gestellt und kassiert haben - Schaden: mehr als 408 000 €.

Außerdem sollen 26 Patienten schmerzstillende Mittel ohne Indikation verabreicht worden sein. In den Fall Dr. Bialas sind bundesweit weitere 214 Ärzte verwickelt, die für ihn tätig waren.

Einsatz muss 150 Euro bringen

Dr. Rolf Bialas, Sohn des früheren Hamburger Ärztekammerpräsidenten (1986 bis 1994) Dr. Rolf Bialas, gab zu, er habe seine Kollegen "angeregt, entsprechend der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.