Mit 60 für Dekompression zu alt?

Autor: Manuela Arand, Foto: thinkstock

Darf man einem Schlaganfallpatienten mit 85 die Lyse vorenthalten oder einem 65-Jährigen die operative Dekompression bei malignem Mediainfarkt? Starre Altersgrenzen sind passé, sagen die Experten.

Zweifellos fallen die Ergebnisse der Thrombolyse bei über 80-Jährigen schlechter aus als bei Jüngeren, aber auch betagte Patienten fahren mit Lyse besser als ohne. Die Odds-Ratio für ein gutes Ergebnis liegt bei Patienten unter 80 Jahren mit 1,6 nicht so sehr viel besser als bei den Hochbetagten mit 1,4.


Im IST-3-Register profitierten ältere Patienten sogar relativ stärker, sofern die Lyse binnen drei Stunden nach Einsetzen der Symptome erfolgte (ein vermehrtes Blutungsrisiko im Alter muss selbstverständlich bedacht werden).

Operative Dekompression beim Media-Infarkt halbiert Mortalität

Auch in den aktuellen Leitlinien der Deutschen Gesellschaft für Neurologie steht jetzt explizit, dass...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.