Mit Antikörpern gegen das Maligne Melanom

Autor: Brigitte Gonschorowski, Foto:

Der Antikörper Ipilimumab bringt Melanom-Patienten bereits in der Firstline-Therapie eine Verlängerung der Überlebenszeit.

Gleich zwei Studien belegen mittlerweile, dass der Antikörper Ipilimumab das Überleben beim metastasierten Melanom verlängern kann. Nachdem auf der vergangen ASCO-Tagung eine Studie zur Zweitlinientherapie mit dem immunstimulierenden Antikörper gegen das CTLA4-Antigen auf T-Zellen präsentiert wurde, folgte in diesem Jahr das Pendant zum First-line-Einsatz.

Melanom-Patienten im Stadium III und Stadium IV eingeschlossen


In diese Phase-III-Studie  wurden 502 Patienten mit nicht resezierbarem Melanom im Stadium III oder metastasiertem Melanom im Stadium IV eingeschlossen. Randomisiert erhielten diese entweder Ipilimumab (10 mg/kg KG) plus Dacarbazin oder nur Dacarbazin (plus Placebo).


Patient...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.