Mit Antikörpern gegen die Hautkrankheit

Gegen Schuppenflechte (Psoriasis) gibt es mittlerweile seit zweieinhalb Jahren eine hochpotente Behandlung, die korrigierend in das fehlgeleitete Immunsystem eingreift. Wenn selbst das nicht hilft, verspricht eine neue Therapie mit Antikörpern gegen entzündungsfördernde Botenstoffe Erfolg.

Zu dieser Erkenntnis kamen kanadische Forscher, als sie die Therapie mit Antikörpern gegen den Entzündung vermittelnden Stoff Interleukin 12/23 an 320 Kranken mit moderater bis schwerer Psoriasis testeten. Die Ergebnisse wurden soeben im New England Journal of Medicine (2007, 356: 580-592) publiziert.

Die Probanden erhielten über acht Monate den Interleukin-12/23-Antikörper in verschiedenen Dosierungen oder ein Scheinmedikament (Placebo). Die Studienteilnehmer der Placebo-Gruppe wechselten in der 20. Woche zur tatsächlichen Therapie über.

Fast alle Teilnehmer erreichten unter der Antikörpertherapie spürbare Verbesserungen. Mit steigender Dosis erhöhte sich die Wirkung. Vielfach wurden die...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.