Mit Event-Recorder nicht in den Kernspin

Autor: CG

Da können Sie richtig reinfallen: Geht ein Patient, der zur Synkopenabklärung einen Loop-Recorder trägt, „heimlich“ zur Kernspin, resultieren die abenteuerlichsten Herzkurven.

Das kommt gar nicht so selten vor: Ein Patient wird von Ihnen betreut wegen Herz-Kreislauf-Problemen und ist gleichzeitig in orthopädischer Behandlung wegen seiner Coxarthrose. Nun ist es möglich, dass die jeweiligen Doktoren ihre Diagnostik fahren, ohne zu wissen, was der andere Kollege macht. Und so kann es geschehen, dass ein Synkopen-Patient, der einen implantierten Loop-Recorder trägt, ohne Wissen seines Hausarztes zur Kernspintomographie geschickt wird.

Da stellt sich zuallererst die Frage nach der Sicherheit – wird das Gerät im Magnetfeld nicht heiß? Eine aktuelle Studie an einer kleinen Patientenkohorte gibt hier Entwarnung, wie
Professor Dr. Thorsten Lewalter vom St....

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.