Mit Kirschkern und Massage gegen die Verstopfung

Autor: AW

Patienten mit einer fortgeschrittenen Erkrankung leiden häufig an Obstipation, vor allem, wenn Opiate eingesetzt werden. Neben Abführmitteln gibt es auch verschiedene pflegerische Maßnahmen, die bei hartnäckiger Verstopfung helfen.

In der Palliativmedizin sind Obstipationsprophylaxe und -therapie wichtige Themen, denn etwa 40 bis 50 <nonbreaking-space />% der Patienten leiden zeitweise unter Verstopfung. Bei Opiatgabe ohne entsprechende Prophylaxe liegt die Gefahr der chronischen Ob<discretionary-hyphen />stipation sogar bei 100 <nonbreaking-space />%, erklärte <forced-line-break />Perdita Klützke-Naumann, Krankenschwester und Trainerin für Pal<discretionary-hyphen />liative Care am Friedrich-Ebert-Krankenhaus Neumünster, auf dem 6. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin.

Völlegefühl, Appetitlosigkeit, Übelkeit und Schmerzen mindern die Lebensqualität der schwer kranken Patienten zusätzlich. Deshalb...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.