Mit Koreander gegen Vergiftungen?

In der südamerikanischen Küche wird häufig mit Koriander gewürzt. Das freut einerseits den Gaumen, andererseits vergällt es Bakterien das Leben, wie ein mexikanisch-amerikanisches Forscherteam nun entdeckt hat.

Koriander enthält nämlich Dodecenal, einen bakteriziden Wirkstoff, der nachweislich doppelt so wirksam gegen Salmonellen ist wie das Gentamicin. Die geschmacksneutrale Substanz könnte vielleicht als Lebensmittelzusatz in bakterizider Absicht verwendet werden. Allerdings sei die übliche Konzentration in den mexikanischen Salsa-Gerichten zu gering, um Lebensmittelvergiftungen verhindern zu können.

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.