Mit Pflanzen gegen Muskel- und Gelenkschmerzen

Bei schmerzenden Muskeln und Gelenken helfen oft Pflanzenmittel, die direkt auf die Haut aufgetragen werden. Doch was wirkt, hat auch Nebenwirkungen – das ist bei den Naturheilmitteln aus der Hausapotheke nicht anders als bei anderen Medikamenten.

Pflanzliche Medikamente wirken erst nach drei Wochen, heißt es. Karin Kraft von der Universität Rostock stellt nun in der Zeitschrift für Phytotherapie klar, dass dies aber nur für Präparate gilt, die geschluckt werden. Pflanzliche Zubereitungen zum Auftragen auf die schmerzhaften Körperstellen wirken nach Angaben der Expertin für Naturheilkunde dagegen sofort. Um unangenehme Überraschungen zu vermeiden, sollte man aber auch hierbei einige Regeln beachten.

Bei Muskelschmerzen oder Weichteilrheuma versprechen ätherische Öle wie Eukalyptus-, Fichten-, Kiefernnadel-, Minz- und Pfefferminzöl Linderung. Den durchblutungsfördernden Effekt von Pfefferminzöl und Campher kann man sich aber auch bei...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.