Mit System schneller zur neuen Leber

Autor: CG

Zirrhosekranke, Hepatitis- oder Krebspatienten: Wer hat den größten Anspruch auf eine neue Leber? Ein modernes Vergabesystem soll die harte Konkurrenzsituation auf der Warteliste abmildern.

Seit dem Jahr 2006 hat das „Model of Endstage Liver Disease“ (MELD)-System die Organisation der Leberverpflanzung entscheidend verbessert. In diesem Modell spielt weniger die bereits geleistete Wartezeit eine Rolle als die Drei-Monats-Mortalität eines Transplantationskandidaten, die anhand von Serumkreatinin, Bilirubin und Gerinnung abgeschätzt wird. Dadurch befindet sich die Warte-Reihenfolge ständig in Bewegung, je nachdem, ob es durch konservative Therapie beispielsweise gelingt, den INR-Wert oder das Kreatinin günstig zu beeinflussen. Studiendaten belegen, dass auf diesem Weg die Wartelistenmortalität gesenkt werden kann, berichten Professor Dr. Christian P. Strassburg und Kollegen von...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.