Mit Vitaminen senken?

Frage von Dr. Edgar F. Hofmann,
Arzt für Innere Medizin,
Würzburg:

Ich betreue einen 34-jährigen Patienten mit einem Typ-I-Diabetes. Es bestehen deutlich erhöhte Homozysteinwerte im Serum bei gleichzeitiger Erniedrigung des Vitamin-B12-Spiegels. Trotz monatelanger peroraler Substitution von Vitamin B6 und B12 sind die Werte weitgehend unverändert. Das rote Blutbild ist unauffällig. Was ist zu tun?

Antwort von Professor Dr. med. vet.
Klaus Pietrzik,
Institut für Ernährungswissenschaft,
Universität Bonn:

Nach der Entdeckung der seltenen angeborenen Stoffwechselerkrankung Homozystinurie in den 60er-Jahren ergaben sich Hinweise für die Bedeutung des Homozysteins als Risikofaktor der Atherosklerose: Betroffene Patienten mit schwerwiegenden atherosklerotischen Gefäßkomplikationen wiesen im Blut Homozysteinspiegel von mehr als 100 µmol/l auf. Inzwischen ist Homozystein als unabhängiger Risikofaktor der Atherosklerose anerkannt, wobei der untere kritische Grenzwert noch strittig ist (< 10 bis 15 µmol/l?).

Beim Homozysteinstoffwechsel ist neben den Vitaminen B6 und B12 auch die Folsäure von...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.