Mittagsschlaf festigt neues Wissen

Autor: CG

Ein 90-minütiger Schlaf direkt nach dem Lernen einer Aufgabe hilft, das neue Wissen zu behalten. Diesen Effekt eines ausgedehnten Tages-Nickerchens wiesen Forscher aus Israel nach.

Alle Studienteilnehmer mussten zunächst lernen, Daumen und einzelne Finger in bestimmter Reihenfolge nacheinander zusammenzubringen. Anschließend teilten die Kollegen ihr Kollektiv in zwei Gruppen. Teilnehmer der ersten Gruppe durften sich zu einem eineinhalbstündigen Nachmittagsschläfchen zurückziehen, die übrigen dagegen mussten wach bleiben. Als man am Abend die neue Bewegungssequenz noch einmal abfragte, schnitten diejenigen, die geschlummert hatten, eindeutig besser ab. Nach einem mehrstündigen Nachtschlaf fanden sich dagegen keine Unterschiede zwischen beiden Gruppen.

In einer zweiten Untersuchung versuchten die Kollegen, das Neuerlernte durch weitere Aufgaben in der kritischen sechs-...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.