Modellprojekt für Brustkrebs-Mütter und ihre Kinder

Autor: Regine Schulte Strathaus

Wenn jüngere Mütter an Brustkrebs erkranken und noch (Klein-)Kinder zu betreuen sind, werden die familiären Bindungen durch die psychischen Belastungen hart auf die Probe gestellt. Das bislang einmalige Modellprojekt "Gemeinsam gesund werden" in Grömitz an der Ostsee sorgt dafür, dass sich diese Mütter zusammen mit ihren Kindern erholen und wieder zueinanderfinden können.

Kevin* liegt nach dem Schulunterricht im Kreis mit anderen Jungen und Mädchen seiner therapeutischen Schulkinder-"Schatzgruppe" auf einer Gymnastikmatte und stellt sich vor, dass das Meer von draußen bis zu ihm dringt und ihn auf einer Welle, fast wie einen kleinen Korken, sanft hin und her wiegt. In seiner "Fantasiereise", zu der ihn die leitende Psychologin Christiane Naghavi aufgefordert hat, tanzt er auf dem wogenden Wasser mit der sicheren Gewissheit, dass er nicht untergehen kann und gefahrlos wieder ans Ufer zurückgetragen wird. Der Siebenjährige gilt als wild und aggressiv, er hat sich durch die Brustkrebserkrankung seiner Mutter drastisch verändert.

Sein Bruder Marvin hingegen ist...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.