MoKaRi-Diät senkt LDL-Cholesterin um durchschnittlich 30 %

Autor: Dr. Andrea Wülker

In der Primärprävention und zur Therapieunterstützung haben Ernährungsumstellungen ein enormes Potenzial. © iStock/PeopleImages

Lebensstilmaßnahmen bringen bei Dyslipoproteinämie so einiges. In der MoKaRi-Studie ernährten sich 60 Frauen und Männer mit erhöhten LDL-Cholesterinwerten herzgesund. Das Ergebnis: Niedrigere Blutfett- und Blutdruckwerte und weniger Gewicht.

Fettstoffwechselstörungen spielen bei der Atheroskleroseentstehung eine wichtige Rolle. Um kardiovaskuläre Ereignisse möglichst zu vermeiden, empfehlen aktuelle Leitlinien Lebensstil­interventionen und medikamentöse Interventionen. Die aktuellen „Guidelines for the Management of Dyslipidaemias“ der European Society of Cardiology (ESC) und der European Atherosclerosis Society (EAS) enthalten Ernährungsempfehlungen, wobei der Fettkonsum immer noch im Fokus steht, berichtete Professor Dr. Stefan Lorkowski vom Institut für Ernährungswissenschaften der Friedrich-Schiller-Universität Jena.

So raten die Fachgesellschaften dazu, den Gesamtfettkonsum auf höchstens 35 Energieprozent (En%) zu...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.