MS-Patienten konsequent impfen!

Autor: ebe

"Ich lasse mich nicht impfen! Das löst nur einen Schub aus", so die Befürchtung vieler MS-Patienten. Übertriebene Angst oder berechtigter Einwand?

Patienten mit Multipler Sklerose haben große Angst vor jedem weiteren Schub. Schließlich führen Sehstörungen, Lähmungen und Spastiken die meisten früher oder später in die Invalidität. Da in Einzelfallberichten verschiedene Impfungen immer wieder im Verdacht standen, die MS zu aktivieren, sind viele Patienten hier skeptisch bzw. ablehnend.

Zu Unrecht, schreibt Professor Dr. Douglas Jeffrey von der Wake Forest University in Winston-Salem in der Zeitschrift "Infections in Medicine". Mehrere Studien haben gezeigt, dass sich die MS durch eine Impfung nicht verschlechtert, wohl aber durch die Infektion. Bei der Influenza-Impfung z.B. erlitten in einer kürzlich durchgeführten doppelblinden...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.