Müde Schichtarbeiter mit Arznei fit machen?

Autor: AW

Unsere moderne Leistungsgesellschaft fordert, dass wir rund um die Uhr leistungsfähig sind. Doch das geht gegen unseren physiologischen Rhythmus. Kein Wunder, dass viele Nachtschichtarbeiter im Job müde sind und tagsüber nicht schlafen können.

Nachts verringert die innere Rhythmik Herztätigkeit, Atmung, Verdauung und Körpertemperatur. Zwischen 3.30 und 5.30 Uhr besteht ein Leistungstief. Deshalb stellt die Nachtschicht (etwa zwischen 22 und 6 Uhr) die größte Herausforderung für die psychophysische Belastbarkeit der Arbeiter dar, schreiben Göran Hajak und seine Mitarbeiter von der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie der Universität Regensburg in der Fachzeitschrift Psychoneuro (2008, 34:70-77). Auch Frühschichten (6 bis 14 Uhr) sind problematisch, weil der Arbeiter während des Leistungstiefs aufstehen muss. Die Spätschicht mit Arbeitszeiten von circa 14 bis 22 Uhr belastet den Organismus am...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.