Multiples Myelom: eine neue Analyse

Autor: fg

Die Therapie des Multiplen Myeloms ist in den letzten Jahren – unter anderem durch die Einführung mehrerer neuer Medikamente – erfolgreicher geworden. Dies zeigen die Hämatologen der Mayo Clinic in Rochester in einer Analyse der Myelom-Patienten, die in ihrem Zentrum in den letzten dreieinhalb Jahrzehnten behandelt worden sind.

Die jüngste Verstärkung des therapeutischen Arsenals stellen Thalidomid, sein Nachfolger Lenalidomid sowie der Proteasominhibitor Bortezomib dar. Diese Substanzen werden zunehmend früher im Krankheitsverlauf eingesetzt und gestatten eine erfolgreiche Salvagetherapie in der rezidivierten Situation. Ob sie tatsächlich auch das Gesamtüberleben der Patienten verlängern, wollten die Mayo-Hämatologen wissen. Sie analysierten deshalb die Daten der Mye­lom-Patienten, die an ihrer Klinik zwischen 1971 und 2006 behandelt worden waren.

Nach 2000 überlebten die Patienten länger

Gebildet wurden dabei zwei unterschiedliche Kohorten, so Professor Dr. Shaji Kumar und Kollegen, Rochester: 

  • 387 Patienten waren...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.