Muß ich die Patientin impfen?

Frage von Dr. Hans-Georg Wesemann
Internist
Eggenfelden:

Bei meiner 40jährigen Patientin sind Hepatitis-A-Antikörper positiv, Anti-HAV-IgM negativ, weiter ist HBsAg positiv, Anti-HBs aber negativ. Sollten die Patientin oder andere Familienmitglieder gegen Hepatitis B geimpft werden?

Antwort von Prof. Dr. Wolfgang Jilg
Institut für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene
Universität Regensburg:

Aufgrund der vorliegenden Angaben hat die Patientin früher ei- ne Hepatitis-A-lnfektion durchgemacht; sie ist immun gegen Hepatitis A - dafür spricht der positive Hepatitis-A-Antikörpertest und der negative Test auf Anti-HAV-IgM-Antikörper. Der positive Nachweis von HBsAg und das Fehlen von Anti-HBs sprechen dagegen für das Vorliegen einer akuten oder chronischen Hepatitis B. Über den Grad der Infektiosität kann aufgrund dieser Angaben keine Aussage gemacht werden.

Generell gilt, daß jeder HBsAg-Positive potentiell als infektiös anzusehen ist. Einen Hinweis auf die Infektiosität...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.