Nach dem Schlaganfall gut essen!

Autor: SK

Ein schlechter Ernährungszustand geht bei Schlaganfallpatienten mit mehr Komplikationen einher. Umgekehrt kann man diesen Patienten mit intensiver Ernährungstherapie zu einem besseren Ergebnis verhelfen, wie amerikanische Forscher herausfanden.

 116 mangelernährte Patienten, die wegen Schlaganfall behandelt wurden, hat man dazu in eine Studie aufgenommen. Kranke, die eine intensive Ernährungstherapie erhielten, zeigten im Verlauf der Behandlung mehr Fortschritte in Sachen Motorik als Patienten unter Standardernährung. Sie schnitten in den Funktionstests besser ab, konnten flotter gehen und durften auch früher nach Hause. Auf die kognitiven Leistungen – also Fähigkeiten wie wahrnehmen, lernen, erinnern etc. - hatten das Essen und die Supplemente, die die Schlaganfallpatienten unter der intensiven Therapie erhielten, allerdings keinen Einfluss, schreiben die Autoren in der Zeitschrift „Neurology“.     

Meheroz H. Rabadi et al.,...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.