Nach dem Tauchen nie direkt ins Flugzeug!

Autor: AW

Raus aus dem Tauch-Anzug und rein in den Flieger: Solch rascher Wechsel der Druckverhältnisse kann böse Folgen haben. Unversehens stellt sich über den Wolken eine akute Dekompressionskrankheit ein.

Einer der schwersten Zwischenfälle, der durch Tauchen mit einem Tauchgerät hervorgerufen wird, ist die Dekompressionskrankheit (DCS, Decompression sickness), schreibt Dr. Claus-Martin Muth in der Zeitschrift „Notfall & Hausarztmedizin“. Die Dekompressionskrankheit entsteht, wenn sich während und nach der Auftauchphase Stickstoffbläschen in Blut und Gewebe bilden. Ob es zu einer Dekompressionskrankheit kommt, hängt wesentlich von Tauchtiefe und -dauer ab. Daneben spielen viele weitere Faktoren eine Rolle, unter anderem das Verhalten vor und nach dem Tauchen.

So sind auch Flugreisen vor dem Tauchen riskant, denn bei einem mehrstündigen Aufenthalt im extrem trockenen Mikroklima des Flugzeugs...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.