Nach jeder Untersuchung Stethoskop desinfizieren!

Autor: Dr. Andrea Wülker, Foto: thinkstock

Bei der Übertragung von Keimen auf Patienten denkt man als Erstes an die Hände. Untersuchungen zufolge lauern Krankheitserreger auch ganz woanders.

Eine aktuelle prospektive Studie beschäftigte sich mit der Kontamination von Stethoskopen. Darin führten drei Ärzte bei 71 Patienten eine standardisierte körperliche Untersuchung durch, bei der sie jeweils ein steriles Stethoskop benutzten. Vor jeder Untersuchung unterzogen sich die Kollegen zweimal einer gründlichen Händehygiene entsprechend den WHO-Kriterien oder sie trugen sterile Handschuhe.

„Hörgerät“ stärker kontaminiert als Hand

Am Ende jeder Untersuchung wurde mithilfe von mikrobiologischen Verfahren untersucht, wie viele Bakterien sich auf verschiedenen Regionen der dominanten Hand des Arztes (Fingerspitzen, Daumenballen, Kleinfingerballen, Handrücken) tummelten. Außerdem prüften...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.