Nach Kaiserschnitt vaginal entbinden!

Autor: eno

Ein Kaiserschnitt in der Vorgeschichte sollte schwangere Frauen nicht davon abhalten, einen weiteren Sprössling vaginal zu entbinden.

 

Auf Grund einer Multizenterstudie beurteilen amerikanische Experten das Zusatzrisiko als relativ gering: Bei einer von 2000 Frauen trat ein Gebärmutterriss auf, wenn nach früherem Kaiserschnitt eine Spontangeburt erfolgte. An der Untersuchung nahmen knapp 34 000 Schwangere mit Kaiserschnitt in der Vorgeschichte teil. Von ihnen entschieden sich etwa 18 000, das Geschwisterkind spontan zur Welt zu bringen und rund 16 000 für einen Kaiserschnitt.

Bei 124 Spontangeburten (0,7 %) kam es zum Gebärmutterriss. Und insgesamt zwölf vaginal entbundene Neugeborene entwickelten eine Gehirnerkrankung, sieben nach Riss. Unter den Kaiserschnittentbindungen traten diese Komplikationen nicht auf, heißt es im...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.