Nach Naturkatastrophen ?tötet die Stress-Kardiomyopathie

Autor: Dr. Carola Gessner, Foto: klz - Fotolia

Eine US-Studie zeigt erstmals, wie Tropenstürme, Erdbeben und Co. auf das Herz schlagen.

Anlass für die aktuelle Untersuchung an einem Kollektiv von weit über 20 000 Patienten mit „Broken Heart Syndrom“ war der dramatische Anstieg dieser Fälle in jüngster Vergangenheit. „Wir wollten herausfinden, welche Trigger dieses akut lebensbedrohliche, aber komplett reversible Krankheitsbild herbeiführen“, erklärte Dr. Sadip Pant von der Universität von Arkansas in Fayetteville.


Anhand einer nationalen Krankenhausdatenbank identifizierte sein Forscherteam alle Patienten, die im Jahr 2011 in den USA wegen einer Stress-Kardiomyopathie stationär aufgenommen worden waren (insgesamt 21 748 Personen). Bei der getrennten Analyse nach einzelnen Bundesstaaten stellte sich heraus, dass in...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.