Nachholbedarf in Sachen Praxishygiene

Autor: Diana Niedernhöfer, Foto: thinkstock

Die Hygienesituation in Arztpraxen ist verbesserungsbedürftig. Aktiv werden wollen jedoch nicht alle Ärzte. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage der Stiftung Gesundheit.

290 von rund 9500 Ärzten und Zahnärzten antworteten auf die Anfrage der Stiftung Gesundheit, die die Ärzte bat, das Niveau ihrer Praxis in Sachen Hygiene einzuschätzen.

Das tun die Niedergelassenen offenbar selbstkritischer als erwartet. Denn etwa ein Drittel der antwortenden Ärzte sieht Nachholbedarf in ihrer Praxis. Rund 5% konstatieren demnach ein relativ niedriges Hygiene-Niveau und 24,1% wähnen sich im Mittelfeld der Zehn-Punkte-Skala.

Hygiene - kein zentrales Thema für Ärzte?

Doch Konsequenzen ziehen nicht alle daraus: Über 42% dieser Gruppe sehen keinen akuten Handlungsbedarf für ihre Praxis. Das zeige, dass Hygiene bei Weitem kein zentrales Thema für die Ärzte darstelle, so die...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.