Nacht durchmachen hebt die Stimmung – sofort

Autor: MW

Etwa zwei Drittel aller depressiven Patienten zeigen unmittelbar nach einem nächtlichen Schlafentzug eine deutliche Stimmungsaufhellung. Vor allem die zweite Nachthälfte scheint dabei entscheidend zu sein.

Schlafentzug ist auch als Foltermethode bekannt und hat daher einen negativen Beigeschmack, so Professor Dr. rer. soc. Dipl.-Psych. Dieter Riemann von der Abteilung für Psychiatrie und Psychotherapie des Universitätsklinikums Freiburg auf dem Jahreskongress der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde in Berlin. Er bevorzugt daher den Begriff „Wachtherapie“.

Spät ins Bett gehen reicht nicht

Über den Wirkmechanismus ist auch heute noch relativ wenig bekannt. Besonders gut scheinen Patienten mit melancholischem Subtyp oder bipolaren Störungen anzusprechen. Auch Tagesschwankungen mit Morgentief und eine hohe Variabilität der Stimmungsveränderungen gelten als...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.