Nachts rutscht Cortisol in den Keller!

Asthmakinder weisen niedrigere Cortisolspiegel als Gesunde auf, nachts ist der Unterschied sogar signifikant, berichten Pädiater aus den Niederlanden.

Sie hatten einen Tag lang bei 28 Kindern mit stabilem Asthma und 18 gesunden Kontrollen u.a. alle vier Stunden die endogenen Cortisolspiegel und FEV1 gemessen. Dabei stellte sich heraus, dass die Sekundenkapazität umso größer war, je höher die Cortisolkonzentration über den Tag lag. Die niedrigeren Cortisolspiegel könnten antiinflammatorische Kapazität in den Atemwegen einschränken und so vor allem zur nächtlichen Bronchoobstruktion beitragen, mutmaßen die Kollegen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.