Nachwuchs gesucht für Arbeitsmedizin

Autor: REI

Jeder zweite Betriebsarzt ist heute 60 Jahre oder älter. Um mehr junge Kolleginnen und Kollegen für die Tätigkeit als Betriebs- und Werksarzt zu interessieren, hat der Verband einnen feschen Wettbewerb ausgeschrieben.

„Docs@work garantiert die Aufmerksamkeit, die dieser Berufszweig verdient“, meint Dr. Wolfgang Panter, Präsident des Verbands Deutscher Betriebs- und Werksärzte (VDBW). Die Aktion soll das Image des Berufs entstauben. Wenn in der Arbeitsmedizin nicht genügend junge Ärztinnen und Ärzte nachrücken, droht eine Versorgungslücke, warnt der 3000 Mitglieder starke Verband. Zudem steige künftig der Bedarf an Betriebsärzten, da die Unternehmen mehr für das Gesundheitsmanagement ihrer Mitarbeiter tun würden.

Bis zum 10. September kann sich jeder approbierte Mediziner für den Wettstreit über die Homepage www.vdbw.de bewerben. In einer Vorauswahl werden dann acht Ärztinnen und Ärzte bestimmt, die im...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.