Nächstes Jahr dem KV-System Ade sagen

Autor: Michael Reischmann

Wenn 70 % aller Vertragsärzte in Baden-Württemberg bereit sind, ihre Kassenzulassung zurückzugeben, können Politik und Krankenkassen wegen des entstehenden Versorgungsdrucks nicht mehr anders, als auf die Wünsche der Ärzte nach besserem Honorar und weniger Bürokratie einzugehen. So lautet der Plan von Medi. Etwa 7000 Ärzte in der Stuttgarter Schleyerhalle applaudierten.

Der Bayerische Hausärzteverband war im Januar mit seiner Aktion zur kollektiven Zulassungsrückgabe vorgeprescht, doch das Ziel „70 % ausstiegswillige Hausärzte“ scheint trotz verlängerter Frist kaum erreichbar. Verbandschef Dr. Wolfgang <forced-line-break />Hoppenthaller sagte auf der Stuttgarter „Korbveranstaltung zum System<discretionary-hyphen />ausstieg“, dass die 70 % bislang nur in einzelnen Landkreisen erreicht seien. Lediglich in einem Regierungsbezirk betrage der Anteil der Ausstiegswilligen über 50<nonbreaking-space />% und in dreien 50<nonbreaking-space />%. Für einen Ausstieg ist das zu wenig, stellte er fest.

Verträge ohne die KV –<forced-line-break />wird es dann besser?

Das...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.