Medizin und Markt Autor: Mit freundlicher Unterstützung von Klosterfrau Healthcare Group

© Klosterfrau Healthcare Group

Wadenkrämpfe, vor allem wenn sie sehr häufig nachts auftreten oder besonders schmerzhaft sind, können den Alltag von Betroffenen durch die abrupten, schmerzhaften nächtlichen Störungen stark einschränken. Dabei steht mit Chininsulfat eine Substanz zur Verfügung, die den Patienten gezielt und leitliniengerecht1 helfen kann.

Mehr als eine Lappalie

Wadenkrämpfe treten besonders oft nachts auf. Die nächtlichen Kontraktionen der Wadenmuskulatur setzen plötzlich ein und lösen sich nach Sekunden bis Minuten, mit einer mittleren Dauer der Krampfepisoden von neun Minuten,2 allerdings können sie ein länger anhaltendes Missempfinden verursachen.

Wadenkrämpfe gelten in der Bevölkerung nicht als ernsthafte Erkrankung und selbst Ärzte reagieren häufig verharmlosend auf die Schilderung der Beschwerden. Viele Patienten fühlen sich daher nicht ernst genommen und erdulden den Schmerz teilweise über Jahre, ohne das Thema erneut anzusprechen. Laut einer aktuellen Studie leiden Patienten im Durchschnitt 25,3 Monate, bis sie...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.