Natrium gestört – so behandeln Sie richtig

Autor: SJ

Zu viel oder zu wenig Natrium, das kann den Körper rasch aus dem Gleichgewicht bringen, im Extremfall sogar das Leben bedrohen. Fünf typische Fälle aus der Praxis zeigen, wie man der Ursache auf die Spur kommt und eine erfolgreiche Therapie beginnt.

Fall 1: <forced-line-break />Raucher verliert Gewicht

Ein 55-jähriger Raucher wird wegen eines Gewichtsverlusts von 10<nonbreaking-space />kg im letzten Halb<discretionary-hyphen />jahr eingewiesen. Er klagt seit zwei Wochen über Husten mit blutigem Auswurf. Blutdruck 130/80<nonbreaking-space />mmHg. Der Patient ist wach und aufmerksam, macht aber Fehler beim Rückwärtszählen. Na 115<nonbreaking-space />mmol/l, K 3,6<nonbreaking-space />mmol/l, <forced-line-break />CI 85<nonbreaking-space />mmol/l, HCO3 23<nonbreaking-space />mmol/l, Serumkreatinin 1,0<nonbreaking-space />mg/dl, Urinosmolarität 280<nonbreaking-space />mOsm/l, Natrium im Urin 55, K 43<nonbreaking-space />mmo1/1.

Diagnose: Bei...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.