Nervosität

Bereits Kinder sind heutzutage oftmals schon sehr unausgeglichen und zappelig, da sie sehr vielen Anforderungen wie zum Beispiel Schule und Freizeitaktivitäten erfüllen müssen und gleichzeitig das Gehirn noch durch viel Fernsehen und Computerspiele in Anspruch genommen wird.

 

 

Um Ihrem Kind wieder die nötige Ruhe zurückzugeben, sollten Sie zunächst einmal versuchen, diese Reize von außen aus dem Tagesplan zu streichen.
Lesen Sie Ihrem Kind lieber ein Buch vor, statt es vor den Fernsehapparat zu setzen, achten Sie darauf, dass nicht eine ständige Hintergrundberieselung durch laufende Radios stattfindet und üben Sie mit Ihrem Kind Entspannungstechniken, wie zum Beispiel Autogenes Training oder Yoga. Um diese Techniken zu erlernen, werden auch vielerorts Kurse angeboten. Achten Sie darauf, dass Ihr Kind keine aufputschenden Getränke, wie Cola oder Spezi trinkt. Unterstützend wirken verschiedene Hausmittel.

Melissentee
Überbrühen Sie 1 TL getrocknete Melissenblätter mit...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.